Bitte lesen Sie gerne nach in der Ausgabe: Stiftung Warentest "Kieferorthopädie"

KFO als Prophylaxe

Die kieferorthopädische Behandlung gehört innerhalb der Zahnmedizin zu den Prophylaxemaßnahmen, da die Einstellung einer optimalen Verzahnung den Zahnhalteapparat vor Fehl- und Überbelastungen während des Kauens schützt.
Häufige Erkrankungen des Zahnhalteapparates in Zusammenhang mit Fehlbelastungen sind z. B. Zahnfleischrückgang und Knochenschwund. Die Folge sind freiliegende, meist überempfindliche Zahnhälse, Zahnlockerungen und schließlich auch Zahnverlust. Selbstverständlich mindert eine gute Zahnstellung auch das Kariesrisiko, da die Zahnreinigung wesentlich erleichtert ist. Somit reduziert sich die Gefahr von Karies, Parodontalerkrankungen und Zahnverletzungen. Jeder Mensch möchte bis ins hohe Alter hinein noch mit seinen eigenen Zähnen zubeißen können. Weiterhin verleihen die eigenen Zähne auch im Alter die Attribute von Jugendlichkeit und natürlicher Schönheit.

Airflow und Fluoridierung sind selbstverständlich!

Beim Bogenwechsel reinigen wir im Bedarfsfall die Zwischenräume zwischen den Brackets und fluoridieren die Flächen um die Brackets herum.

Versiegelung des Bracketumfeldes während Multibracketbehandlung

Ihr Zahnarzt versiegelt die Kauflächen. Für den Schutz der Zahnflächen im Bereich der Zahnspange sorgen wir! Beläge gleiten an der fluoridfreisetzenden dünnen Kunststoffschicht ab. Das bedeutet mehr Sicherheit für Ihr Kind.

Gelenkuntersuchung u. Registrierung zum Schutz vor späteren Gelenkschäden

Um spätere Kiefergelenkschäden zu vermeiden, kann die Diagnostik der beiden Kiefergelenke von Bedeutung sein. Freedom in centric sollte das Ziel einer jeden kieferorthopädischen Behandlung sein. Die Kenntnis der Gelenkbedürfnisse wird in die Programmierung der kieferorthopädischen Geräte umgesetzt.